Wir befinden uns an einer Schwelle des Übergangs. Wandel und Veränderung sind überall spürbar und sichtbar, weisen auf einen Neubeginn hin.

Gestern hat die Notre Dame Kathedrale in Paris gebrannt. Sie wird offiziell „unsere liebe Frau von Paris“ genannt. Notre Dame war im Mittelalter innerhalb von 200 Jahren von den Tempelrittern erbaut worden, die über Geometrie und Symbole hier auch einen Schwingungsraum für die weiblichen Mysterien erschufen.

Die wichtigste Basis der Tempelritter war das universelle Gesetz, die Harmonie der männlichen und weiblichen Kräfte.

Ich erinnere mich an mein Sein in Notre Dame. Beim ersten Mal hatte ich einfach nur den Impuls, zu gehen, weil ich dachte, die Dunkelheit könnte mich erdrücken. So viel „alte Geschichte“ schwang in diesem heiligen Ort. Alle weiteren Male bemerkte ich immer mehr die lichten und magischen Symbole und Zeichen. An keinem Ort habe ich bisher die Dualität von Dunkel und Licht intensiver erlebt.

In wenigen Tagen ist Ostern, Auferstehung. Wandel, Neubeginn.

Ich glaube, dass das Feuer ein reinigendes Feuer sein kann, das einen weithin spürbaren und sichtbaren Abschluss der Dunklen Zeit, des Mittelalters bezeugt. So gereinigt, an einem geomantisch magischen Kraftplatz in Europa, kann etwas Neues entstehen, dass wieder ganz in Harmonie von männlich und weiblich Licht ist und Licht bringt.

Die Harmonie von männlich und weiblich ist das Thema unseres Neubeginn.

Harmonie entsteht zunächst in uns. Indem wir, indem Du und ich, unsere Kräfte wieder neu erkennen, anerkennen.

Indem wir Bewertungen, alte Geschichten und Glaubenssätze loslassen, die uns bewegt haben, die eine oder die andere Seite in uns zu verlassen, sie auszusperren, kann das Beste geschehen.

In uns und damit automatisch um uns.

Ich freue mich auf diese neue Zeit, in der wir alle wieder ganz und in Harmonie erstrahlen. Denn die Harmonie und der Frieden, das Zusammenspiel von männlich und weiblich in mir, in Dir, in uns trägt zur Harmonie, zum Frieden und letztlich zur wahren Gemeinschaft bei.

Ich wünsche Dir und mir eine Wunder-volle Zeit der Harmonie.

Vergebung, Loslassen, Annehmen, Sein. Macht frei, bringt die losen Enden wieder zusammen.

Nur so kann wahre Gemeinschaft, in den Familien, in den Unternehmen, in der Welt gelebt und erlebt sein. Und nur so entsteht Erfolg, Leichtigkeit, Freiheit und Fülle, das Beste eben, für uns alle.

Kategorien: Allgemein