Sein, verbunden fühlen, weg von diesem Gefühl der tiefen Einsamkeit.

Ich glaube, das ist es, was uns am meisten im Leben antreibt.

Wir tun alles dafür, uns verbunden zu fühlen. Viele von uns tun so viel, dass sie sich dabei selbst verlieren. Wir agieren im Aussen, „opfern“ uns denen, die mit uns sind, unseren Aufgaben, unseren Hobbies, den Online Kontakten, etc. und folgen dabei unbewusst unserer tiefsten Angst, alleine zu sein.

Und dabei liegt die Verbundenheit nicht im Tun sondern im Sein. Wenn Du in Deinem wahren Sein verankert bist, weißt Du, dass Du alle Seiten der Dualität in Dir hast. Du bist hell und dunkel, böse und lieb, gut und schlecht. Und an manchen Tagen sogar alles gemeinsam.

Du kannst hier auf dieser Erde absolut niemals alleine sein. Logisch erklärt, ist das schon deshalb nicht möglich, weil Du täglich von so vielen Menschen, Tieren, der Natur umgeben bist.

Universell erklärt, bist Du den ganzen Tag und immerzu verbunden mit allem, das ist. Wenn Du in die Natur gehst, spürst Du es. Wenn Du tief durchatmest, wenn Du meditierst, fühlst Du es. Du bist All Eins.

Glücklich zu sein, bedeutet auch, dass wir unser wahres Sein wieder spüren.

Unsere Wurzeln, die tief und golden in das kristalline Herz von Mutter Erde reichen, sodass wir in uns wissen, dass wir verbunden sind. Mit allem, das lebt.

Wenn wir gleichzeitig unsere Verbindung spüren, mit unserer Seele, unserem höchsten Selbst, Gott, dem Universum – oder wie auch immer Du Dein „großes Ganzes“ bezeichnen möchtest.

Dann entsteht in uns eine Welle, die ich gerne Floating Energy® nenne. Die Welle ist pure, reine und göttliche Energie, die uns heilt, frei macht, auf unserem Weg begleitet.

Sie verbindet all unsere Seiten und gibt uns das Gefühl „richtig“ zu sein. Genau so, wie wir sind.

Sie zeigt uns unsere tiefsten Herzenswünsche und findet Wege, wie sie in Erfüllung gehen.

Nicht, indem wir aktionistisch tun, sondern indem wir uns im Sein üben.

Ich sitze gerade im Posthotel Achenkirch auf meinem Balkon und bin erfüllt von so viel Dankbarkeit.

Mein Blick vom Balkon.


Heute hat mich ein Klient gefragt, wie ich auf die Idee kam, von der Business Frau zur Heilerin zu werden.
Eine einfache Frage und doch nicht ganz so eine schelle Antwort.
Denn es war eher ein Ruf als eine Idee.

Anfangs war der Ruf noch sehr leise und eher das Gefühl, dass es Zeit für mich war, etwas anderes zu beginnen.

Diese Entscheidung, etwas anderes zu beginnen, war der Start eines langen und wahrlich oft nicht so leichten Weges. Denn für lange lange Zeit war ich überzeugt, dass ich viel „tun“ musste, um endlich irgendwann glücklich zu SEIN, mich angekommen zu fühlen.

Lange Zeit dachte ich, dass „perfekt“ Sein etwas damit zu tun hat, nur noch Licht zu sein mit allen Eigenschaften und Aktionen, die ich selbst mit Licht verbunden hatte.

Heute weiß ich, dass das für uns Menschen schlicht unmöglich ist. Eben weil wir Menschen mit wundervollen Körpern sind, weil wir uns entschieden haben, hier auf dieser Erde zu Sein und zu wirken. Und weil genau hier und jetzt die Dualität von allem dazu gehört. Schlicht zum Leben und zum Lieben, zur Freude und zur Leichtigkeit dazu gehört.

Ich bemerke auch heute noch, dass ich immer wieder einmal ins Tun und in den Aktionismus, in die Kontrolle rutsche. Und immer häufiger gelingt es mir, mich an meine grösste Vision meines Sein zu erinnern, mich darin zu baden und mich so zu fühlen, als wäre ich bereits da.

Und immer häufiger geschehen Dinge im Aussen, die bei weitem grösser und reicher sind als in meiner Vorstellung.

Für mich hatte es auch viel damit zu tun, die Kontrolle loszulassen, auf mein All Eins Sein zu vertrauen und zu wissen, dass alles gut ist, weil es immer gut ist und war.

Das bedeutet nicht, dass ich nun nicht mehr im tun war, es bedeutet, dass mein Tun meinem Sein folgte.

Auch heute braucht es noch so etwas, das wir „Mut“ nennen, um einfach zu Sein. Es ist die innere Gewissheit, die uns mutig sein lässt und immer mutiger.

Denn das, was Du fühlst, wenn Du ganz bei Dir bist, ist Leben, Leichtigkeit, Verbundenheit, Gesundheit, Fülle, Macht und Selbst Sein. UND: der nächste Schritt zum tun.

Dieses Gefühl des Sein ist eine Entwicklung, denn das, was wir über unser Sein gelegt haben, darf sich wieder ent-wickeln. Die Mauern, Ketten, Glaubenssätze, Verstrickungen, Geschichten und Muster usw. dürfen sich zeigen, damit wir sie ent-wickeln, anerkennen, loslassen, transformieren und integrieren.

Daraus entsteht eine Kraft in uns, die grenzenlos ist.

Unsere göttliche Kraft, die wir alle in uns tragen, ent-faltet / ent-wickelt sich. Und damit einhergehend unsere Festigkeit, unser wahres Potenzial und alles, das wir uns wünschen. Unser All Eins Sein.

Zum Sein gehört auch, dass wir unseren Schein wahrnehmen und als zu uns gehörig anerkennen. Was ist schon dabei, dass wir manchmal auch wütend sind, traurig, genervt und gestresst. Niemand ausser Dir selbst richtet und bewertet Dich. Also nimm all das, was zu Dir gehört wahr und fange an, Dich zu lieben.

Liebe bedeutet, dass wir alles sehen, erkennen, wahrnehmen und fühlen, das zu uns gehört. Und gerade deshalb lieben wir uns. Weil alle Facetten uns so reich machen. In unserem Sein begleiten und mit uns sind.

Nehmen wir die Angst.
Die Angst vor dem alleine sein zum Beispiel. Was ist schon dabei, dass sie in Dir ist? Nichts! Indem Du sie wegstösst, nicht als zu Dir gehörend abtrennst und verachtest, muss sie sich so groß machen, wie es möglich ist, damit Du sie endlich in Dein Herz nimmst. Zu Deinem Sein gehörend anerkennst und liebst. Sie ist ohnehin da. Also warum gibst Du ihr nicht die Chance, zu Wort zu kommen? Vielleicht findest Du heraus, dass Du sie in einer Zeit erschaffen hattest, in der genau diese Angst Dir das Leben leichter gemacht hatte.

Sobald Du ein einziges Mal das Wunder der spontanen Annahme, Integration und Transformation erlebt hast, weißt Du, dass Du alles bist und alles kannst.

Denn schon mit dem Anerkennen Deiner „schlechten“ Seiten kann sich etwas verändern. Die Angst wird ruhiger, sie hat ja alles, was sie wollte. Sie darf zu Dir gehören, sich Dir mitteilen. Und Schritt für Schritt stellst Du eines Tages (oder sogar morgen) fest, dass die Angst „plötzlich“ weg ist.

Denn in dem „zu Dir gehören“ hat sie sich einfach in pure Sein Kraft verwandelt.

So leicht kann Leben sein, wenn wir uns dem Fluss in uns hingeben.

Hier im Posthotel Achenkirch habe ich das, Gefühl, dass meine Arbeit als Heilerin auf einem bisherigen Höhenpunkt angekommen ist. Es mag an dem Kraftort liegen und daran, dass ich in den vergangenen Jahren Tonnen von selbstgesetzten Grenzen in mir aufgelöst und transformiert habe.

Was auch immer es ist. Es ist Wunder-voll. Für mich und für alle, mit denen ich Sein kann.

Wenn Du spontan noch Lust hast, vorbei zu kommen, freue ich mich auf Dich und Dein Sein.

Hier gibt es mehr Infos für Dich. Und am besten ist, Du rufst gleich an und tauchst ein, in Dein Sein.
Tel. +43 5246 6522

Und hier findest Du den aktuellen Posthotel Newsletter 🙂

Ich wünsche Dir eine Wunder-volle Zeit mit viel Freude, Leichtigkeit, Kraft und Liebe, im All Eins Sein.

Kategorien: Allgemein